• Musik und Bewegung
  • made in Germany
  • 04321-95 98 00
  • info@fit4drums.com
  • Musik und Bewegung
  • made in Germany
  • 04321-95 98 00
  • info@fit4drums.com

Es darf getrommelt werden im Auenwald


Ende 2016 lernte ich die bOdrums bei einer Fortbildung zum Fachbereich DaZ (Deutsch als Zweitsprache) in Kiel kennen und war sofort von der Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten begeistert. Noch im gleichen Jahr trafen wir die Entscheidung, dieses Instrumentarium an unserer Schule zu etablieren. Die Auenwaldschule Grundschule Böklund ist eine Grundschule mit Musik- und Sportprofilierung. Wir sind DaZ-Zentrum und haben ein weiteres Standbein in der Sprachvermittlung von Englisch, Dänisch und Niederdeutsch. So passten die bOdrums in vielerlei Hinsicht in unser pädagogisches Konzept.

Für den Sport- und Musikunterricht

Sie können sowohl ein Sportgerät sein, mit dessen Hilfe sich unsere Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß und bei musikalischer Unterstützung körperlich richtig „auspowern“ können, als auch den Musikern in unserem Kollegium eine ganz eigene Variante der Rhythmusschulung bieten und sie so unterstützt bei der Erarbeitung der Notenwerte und ermöglicht ein gemeinsames musikalisches Handeln ohne lange Wartezeiten einzelner Schülergruppen. Unseren Sprachvermittlern helfen sie schon ab einem sehr niederschwelligen Niveau, ungewohnte Laute und Wörter zu bilden und sich beim gleichmäßigen Klang der Trommeln im Klassenverband auch zu trauen, diese neuen Wörter auszusprechen. Man steht nie allein im Focus, erreicht aber einen hohen Sprechanteil in einer Schulstunde.


Auf die Bühne

Nicht zuletzt werden die bOdrums bei uns zu repräsentativen Zwecken eingesetzt. Bei der Verleihung der Sportabzeichen trommelten unsere Viertklässler an den bOdrums, bei den Konzerten in der Vorweihnachtszeit und im Frühling sind die bOdrums-Darbietungen ein echter Hingucker.

Fächerübergreifendes Lernen

Wir schätzen das hohe Maß an Konzentrationsschulung, das mit dem Einsatz der bOdrums verbunden ist. Sei es im Call-and-response-Verfahren, in der eigenen Gestaltung oder Erarbeitung einer Choreographie – alle Schülerinnen und Schüler sind beteiligt und aktiv dabei. Ganz nebenbei entwickeln sich hier gruppendynamische Prozesse: Kooperative Lernformen in Gruppen- und Partnerarbeit, Arbeit im Plenum, die nur gelingen kann, wenn alle an einem Strang ziehen verbunden mit dem Glücksgefühl, das Ensemblespiel mit sich bringt und dem hohen Maß an Bewegung, das Ausgleich sein kann zu den vielen Unterrichtsstunden, die wesentlich ruhiger ablaufen und vorrangig im Sitzen auf Stühlen stattfinden.

Trommeln macht Spaß

Für unsere Schülerinnen und Schüler mögen diese Gedankengänge nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Sie fordern die Arbeit an den bOdrums ganz einfach aus dem Grund ein, weil sie Spaß macht.